Styleexpertin Martina Reuter hat den richtigen Riecher wenn es um neue Trends geht, deswegen traf sie kurzerhand Ö3 Lady Gabriela Euler-Rolle zum Fashiontalk.

 

Gabriela Euler-Rolle: Ich weiß, wie ich es machen muss, ich muss eine Zäsur setzten: Gabriela Euler-Rolle.

Martina Reuter: Der Profi. Gabriela, man kennt sich seit Jahren von deiner Stimme her, das ist dein Markenzeichen, du bist schon lange bei Ö3, sozusagen ein Urgestein.
G: Ich würde es lieber so formulieren: ich bin schon lange bei Ö3.

M: Du hast ja schon in unterschiedlichen Redaktionen gearbeitet, bist schon fast überall gewesen, aber das Schöne zieht dich dann doch immer wieder an.
G: Ja, absolut ursprünglich war ich in der Society Redaktion, war auch viel unterwegs, habe viele Kontakte geknüpft, bin jetzt in der Wecker-Redaktion, mache dort vor allem ganz viele Gesundheitsthemen.

M: Wie ist das eigentlich, bist du eigentlich immer Top gestyled oder kommt man da auch man chmal im Angesetzten Look.
G: Das ist eher der Ausnahmefall. Ich liebe es schön angezogen zu sein. Einerseits ist es ein Vorteil, weil ich nicht top gestyled sein muss, aber ich darf Top gestyled sein. Das macht schon Spaß, weil wenn man immer in der Öffentlichkeit steht, kann es ja auch sehr anstrengend sein, dass man gut ausschaut das müsstest du wissen.

M: Wie groß ist dein Kleiderschrank?
G: Ich muss ihn leid4er regelmäßig reduzieren, weil wir wenig Platz haben, d.h.., ich bin immer wieder gezwungen auszumisten, was ja auch ganz gut ist aber ich muss sagen: ich tue mir nicht leicht damit.

M: Das heißt du gibst immer wieder Sachen weg?
G: Ja, ungerne.

M: Wie groß bist du genau?
G: Ich sage zumindest, dass ich 181 cm groß bin, in Wirklichkeit könnte es sein, dass ich 183 cm groß bin.

M: Das ist ja lustig, ich sag das auch immer, obwohl ich 183 cm groß bin. Es wird ja immer einfach sich anzuziehen, dass das auch gut passt. Was sind da deine Hürden was würdest du nie anziehen.
G: Ich bin ein bisschen vorsichtig bei Hosen die kurz sind. Auch wenn es der Trend ist, komme ich mir immer herausgewachsen vor, oder auch diese Dreiviertelärmel sind, wenn sie in dieser Länge sind, für mich problematisch.

M: Ziehst du hoher Schuhe an?
G: Ja, ab und zu

M: Wie schaut’s mit Onlineshopping aus, shoppst du gerne online?
G: Doch ja, gerne, immer wieder.

M: Ist verführerisch.
G: Ja, ist verführerisch, vor allem wenn man gewisse Shops schon hat, die einen immer wieder beliefern, mit den tollsten Sachen, ist das ja auch praktisch.

M: Wieviel wird zurückgeschickt?
G: Also ich hin jetzt nicht Eine die 5, 6, 7 Sachen gleichzeitig bestellt und dann alles andere zurückschickt.

M: Doch ich bin das schon, ich habe letzte Woche erst einen Staubsauger bestellt.
G: Einen Staubsauger habe ich auch letzte Woche bestellt.

M: Apropos Onlineshopping, Ihr habt einen neuen Onlineshop ins Leben gerufen. Ich sage Ihr, weil du hast das mit einer guten Freundin ins Leben gerufen. Du bist jetzt unter die Schmuckdesigner gegangen.
G: Ich bin unter die Schuckdesignerinnen gegangen, mit meiner wunderbaren Partnerin Marie Carlier. Wir beide haben gemeinsam begonnen eine Schmucklinie zu entwerfen, weil wir nie das gefunden haben, was und wirklich gefällt.

M: Das heißt, ihr macht’s das auch wirklich selbst?
G: Wir machen die Sachen selbst.

M: Und mittlerweile tragen auch viele Promis Euren Schmuck.
G: Ja, wir sind ganz stolz darauf. Wir haben z.B. CSI Hauptdarstellerin Eva La Rue, die einen unserer teuersten Stücke trägt, wir haben Laura Bilgeri die unseren Schmuck bei den Filmfestspielen in Venedig getragen hat, wir haben Claudia Stöckl, Daniela Zeller, und, und und… Also es kommt sehr gut an.

M: Cool!
G: Also wir hätten hier z.B. diese Kette, die du zu deinem Tagesoutfit verwenden kannst, wenn du aber cooler unterwegs sein möchtest, dann kannst du entweder nur diese Ketten dazu hängen, das schaut dann so aus, oder die Feder kommt auch noch dazu.

M: Super, das heißt, man kauft die Kette, so wie sie ist und kann sie dann noch verändern nach Lust und Laune?
G: Genau

M: Das ist super. Was findest du bei Frauen, was Styling betrifft, richtig schrecklich? Und sag jetzt nicht Leo-Kleid.
G: Ich fühle mich meistens nicht so wohl, wenn ich. Ich sag mal, so aufgetusst bin. Weil ich eh schon so groß bin du da ist man sowieso schon eine Erscheinung, mir wird das dann zu viel, ich bin da lieber ein bisschen Zurückhaltend.

M: Echt? Ich bin da nicht so. Rote Lippen?
G: Doch… selten.

M: Marie du bist ja auch die Schmuckdesignerin
Marie  Carlier: Genau, wir machen alles zusammen, von A bis Z.

M: Und das hier, ist ja so eine Limited Edition…
Marie: Das wird wahrscheinlich das M!NE- Produkt und das nennt man Hidden Message, das ist eine kleine Plakette, in der eine Message graviert ist, hier steht z.B. LOVE, es kommen dann auch noch andere Wörter oder man kann es personalisieren und im ganzen wird es so verlauft und präsentiert.

M: Ach, das ist ja süß, das heißt man weiß nur was innen, drinnen steht, wenn man das Röllchen oben liest.
G: Man weiß was drinnen steht, wenn man das Röllchen oben liest oder wer es wirklich wissen möchte der müsste es aufbiegen, weil vielleicht steht ja auch in Wirklichkeit BITCH drinnen.

Marie: Deshalb steht auch hier: „Trust the one you love!“
M: Lustig!!!

Marie: Wir machen eigentlich alles zusammen und das Meiste auch zu zweit.
G: Wir löten, wir feilen, wir polieren. Da gibt es wirklich Bilder wo man uns sieht mit der Lupenbrille…
Marie: Mit Handschuhen, damit wir unsere Nägel nicht so zerstören…

M: Cool!!

 

„Aus Leidenschaft wurde Business, M!NE Business!“ »